Schiffsbrand

Datum: 30. Juli 2019 
Alarmzeit: 9:20 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmelder, Sirene 
Art: Wassergefahren 3 
Einsatzort: Assmannshausen 
Fahrzeuge: RTB 2 
Einheiten: Löschzug Oberwesel, FEZ Oberwesel 
Weitere Kräfte: DLRG Boppard, Feuerwehrfähre RPL9, Freiw. Feuerwehr Assmannshausen, Freiw. Feuerwehr St. Goar, Kreisfeuerwehrinspekteur 


Einsatzbericht:

Auf dem Rhein vor Rüdesheim-Assmannshausen ist am Dienstagvormittag auf einem Frachtschiff ein Brand ausgebrochen. Die alarmierten Feuerwehren aus Rüdesheim und Umgebung hatten den Brand schnell unter Kontrolle, eine Gefahr durch ein Übergreifen auf die die gefährliche Fracht habe nicht bestanden. Die B42 wurde wegen des Feuerwehreinsatzes zwischen Lorch und Rüdesheim für rund eine Stunde komplett gesperrt.

Am Dienstag mussten die Kräfte aus Rüdesheim und Umgebung wieder zu einem Großeinsatz ausrücken und zudem an einem ungewöhnlichen und schwierig zu erreichenden Ort: Auf dem Rhein bei Assmannshausen war ein Feuer auf einem mit 1.000 Tonnen Phosphorsäure beladenen Frachtschiff ausgebrochen. Isoliermaterial im Maschinenraum hatte aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Die Besatzung reagierte sofort und schottete den Raum ab.

 

Für Feuerwehr und Rettungsdienst wurde Großalarm ausgelöst, so dass kurz darauf zahlreiche Kräfte zum Rheinufer eilten und schließlich mit Booten zu dem Frachtschiff gebracht wurden. Die automatische Löschanlage hatte bereits ausgelöst, so dass die Feuerwehr noch das Isoliermaterial ablöschte und entfernte, sowie den Maschinenraum entrauchte.

 

Menschen wurden nicht verletzt und die gefährliche Ladung war nicht von dem Feuer betroffen: „Ein großer Glücksfall, dass sich das Feuer nicht auf den Frachtraum ausweiten konnte“, so Stadtbrandinspektor Rovillard. Die Anwohner im Bereich Assmannshausen wurden aufgefordert vorsorglich Fenster und Türen geschlossen zu halten. Durch das Feuer wurde niemand verletzt und es gab auch keine Auswirkungen auf den Bereich der Ladung.

 

Fotos und Text: wiesbaden112.de