Fahrzeugeinweihung TLF 3000

Am Samstag, den 09.11.2019 wurde das neue TLF 3000 offiziell seiner Bestimmung übergeben

Im extra dafür hergerichteten Gerätehaus empfing Wehrführer Volker Stiehl und seine Mannschaft die rund 100 anwesenden Gäste.

Zu Beginn begrüßte er den Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Hausherr Thomas Bungert sowie einige Mitglieder des Verbandsgemeinderates, die Kirchenvertreter Herrn Pastor Poppe und Herrn Prädikant Kroll, den Stadtbürgermeister Marius Stiehl sowie alle anwesenden Feuerwehren und Oberweseler Bürger. Ein herzliches Willkommen ging an die angereisten Kameradinnen und Kameraden unserer Partnerfeuerwehr aus München-Neuried.

Im weiteren Verlauf seiner Ansprache erläuterte Stiehl den Ablauf und Aufwand einer solchen Beschaffung, die u.a. europaweit ausgeschrieben werden musste. Glücklicherweise hat die Feuerwehr Oberwesel einen fachkundigen Kameraden in ihren Reihen, der die gebildete Arbeitsgruppe hier wieder tatkräftig unterstützte. So konnten, wie bei den bereits erfolgten Fahrzeugbeschaffungen, erneut ca. 10.000 Euro eingespart werden, die sonst für die Ausarbeitung eines solchen Vertragswerk auf den Fahrzeugpreis aufsummiert werden müssten.

Die Gesamtkosten für dieses Fahrzeug waren im Haushaltsansatz in Höhe von 340.000,00 Euro vorgesehen. Die tatsächlichen Kosten beliefen sich auf 340.000,01 Euro.

Wehrführer Stiehl ließ es sich nicht nehmen und überreichte mit einem Augenzwinkern die 0,01 € dem Kämmerer zur seiner Entlastung zurück.

Im weiteren Verlauf erläuterte Stiehl die technischen Daten und Ausrüstungsgegenstände des neuen Tanklöschfahrzeugs.

Die wichtigsten Eckdaten lauten: Wassertank 3000 Liter, Schaummitteltank 120 Liter mit automatischer Zumischung, Faltbehälter von 5000 Liter mit Waldbrandset sowie die Möglichkeit bei Bedarf auch den technischen Hilfeleistungssatz in Form von Schere und Spreizer aus dem vorhanden HLF 10 mit aufzunehmen.
Das Fahrgestell mit Truppkabine lieferte die Fa. MAN und der Aufbau erfolgt bei Fa. Magirus in Ulm. Eine Besonderheit stellt in diesem Fall die eingebaute Seilwinde der Fa. Rotzler dar, da das Land Rheinland-Pfalz dies in der technischen Richtlinie für solche Fahrzeugtypen nicht vorsieht. So kann aber weiterhin gewährleistet werden, dass wenigstens ein Fahrzeug innerhalb der VG noch mit einer Seilwinde ausgestattet ist.

Auch wurde nun letztmalig das alte TLF 16/25 im Gerätehaus ausgestellt, welches seit dem Jahr 1981 seinen Dienst zuverlässig innerhalb der FFO verrichtete. 

Dies wurde aber erst möglich, nachdem ein Feuerwehrkamerad den Zuschlag im Zuge der Versteigerung des Fahrzeugs erhielt. Die Kameradinnen und Kameraden sind froh, dass das alte TLF 16/25 weiterhin innerhalb der Stadtgrenzen verbleibt.

Nach der symbolischen Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister ergriffen die beiden kirchlichen Vertreter das Wort und segneten das Fahrzeug ein und wünschten allzeit gute Fahrt und sichere Rückkehr von den Einsätzen.

Beim anschließenden gemütlichen Zusammensitzen mit Kaffee und Kuchen, den unsere Frauen, Freundinnen und Mütter der Jugendfeuerwehr gebacken hatten, klang der Tag am frühen Abend aus.