Übungsanlage für Gefahrstoffzüge

Als Teileinheit des Gefahrstoffzuges des Rhein-Hunsrück-Kreises übten die Kameraden der Feuerwehr Oberwesel an der neu beschafften Gefahrgutübungsanlage.
 
Die Übungsanlage wurde so konzipiert, dass verschiedene Gefahrstoffszenarien dargestellt werden können, wie sie auch jederzeit im Einsatzfall eintreten können.
So sind in der Anlage verschieden Rohrleitungen, Schieber und Absperrhähne verbaut. Das Herzstück bildet ein Tank mit diversen Anschlussstutzen, wie sie auch an Tankfahrzeugen zu finden sind.
Am Tank kann darüber hinaus auch über eine seitlichen Öffnung oder über den Domdeckel eine Rettung aus engen Räumen geübt werden. Darüber hinaus befinden sich zusätzliche 200 Liter Transportfässer und 1000 Liter IBC-Behälter auf einer Ladefläche. An dieser Übungsanlage besteht auch die Möglichkeit an diversen Undichtigkeiten und Öffnungen Schadstellen zu simulieren, an denen dann Flüssigkeit austritt und z.B. durch die Kräfte der Feuerwehr abgedichtet oder aufgefangen und umgepumpt werden müssen. Dies erfolgt realitätsnah unter entsprechender Schutzausrüstung wie Chemiekalinschutzanzügen (CSA) und Atemschutzgeräten.
Gleichzeitig können mit Hilfe einer Nebelmaschiene auch gefährliche Dämpfe simuliert werden, so dass es für die Einsatzkräfte verschieden Möglichkeiten gibt sich praxisnah auf den Ernstfall vorzubereiten. 
 
Obwohl der in Oberwesel stationierte Gerätewagen Messtechnik in erster Linie für Messaufgaben und den Nachweis von Gefahrstoffen bereit steht, sind die Oberweseler Kameraden auch zum Tragen der CSA ausgebildet und kommen im Bedarfsfall mit weiteren Einheiten des Gefahrstoffzuges in den Einsatz.
 
Die Übungsanlage wurde im Jahr 2019 in einer Gemeinschaftskooperation von fünf Landkreisen neu beschafft, so dass dieser in einem rotierenden System jedem Gefahrstoffzug der mitfinanzierenden Landkreise zwei Monate für die praxisnahe Ausbildung zu verfügung steht. Die verbleibenden Monate im Winter wird der Abrollbehälter mit seinen Gerätschaften und Anlagenteilen gewartet. 
Der Transport der Plattform, auf der die Gefahrgutübungsanlage montiert ist erfolgt mit Hilfe eines Feuerwehr-Wechselladers.
 
Die Bilder zeigen die Kameraden der Feuerwehr Oberwesel während der Übung beim Abdichten von Leckagen: