Datum: 3. Februar 2022 um 11:40
Dauer: 6 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz > Brandeinsatz 3
Einsatzort: Sohren
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Gegen 11:40 wurde die Oberweseler Teileinheit des Gefahrstoffzugs Rhein-Hunsrück erneut zur Einsatzstelle nach Sohren alarmiert. Dieses Mal mit dem Einsatzstichwort „Gewässerverunreinigung“, nachdem die Einsatzleitung die Information bekam, dass in einem IBC-Behälter im Brandobjekt Schwefelsäure gelagert wurde.

Vor Ort führte ein Messtrupp unter PA und leichtem CSA eine Erkundung im Umfeld der Brandstelle durch, bei der in einer Senke ein Flüssigkeitsgemisch mit PH-Wert 1 – sehr sauer – festgestellt wurde. Der IBC-Behälter hatte das Brandereignis nicht überstanden und war nur noch in Fragmenten zu erkennen.  Zur Bergung dieser Flüssigkeit wurde die Teileinheit Rheinböllen mit dem GW-G zur Einsatzstelle nachgefordert. Während der Fahrzeugführer des GW-Mess die Abschnittsleitung für den Abschnitt Gefahrgut übernahm, führte der verbliebene Messtrupp eine zweite Messfahrt in den Ortslagen von Sohren und Niedersohren durch.  Durch die Parallelen Löschmaßnahmen an den Strohballen entstand eine Rauchsäule die mit dem Wind in die entsprechenden Orte wehte. Mit den Mitteln der Feuerwehr konnte hier aber erneut keine Gefahr für die Bevölkerung festgestellt werden. Die Einsatzleitung hat dennoch vorsorglich über Rundfunk, KATWARN und die NINA-App eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben. Gegen 17:00 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen der Teileinheit erledigt und man konnte die Rückfahrt antreten.