Schiffshavarie

Datum: 20. April 2019 
Alarmzeit: 16:58 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmelder, Sirene 
Art: Wassergefahren 2 
Einsatzort: Rheinkilometer 555 
Fahrzeuge: DLA(K) 18/12, ELW 1, HLF 10, MTF, RTB 2, TLF 16/25 
Weitere Kräfte: Freiw. Feuerwehr Oberwesel – FEZ, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Kernstadt, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Biebernheim, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Werlau, Freiw. Feuerwehr St. Goarshausen 


Einsatzbericht:

Am späten Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Oberwesel zu einer Schiffshavarie eines Gütermotorschiffes zum Rheinkilometer 551 alarmiert. Aufgrund des Alarmierungsstichwortes veranlassten die ersteintreffenden Führungskräfte umgehend den Nachalarm der FF St.Goarshausen mit der RPL9. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Havarist bereits in Höhe der Loreley unterwegs und unternahm den Versuch den Loreleyhafen zu erreichen. Der Havarist hatte jedoch durch den massiven Wassereinbruch im Bugbereich keine Möglichkeit in den Loreleyhafen bei St. Goarshausen einzulaufen. In Begleitung der RLP9 konnte der Havarist im weiteren Verlauf des Einsatzes an der Kaimauer in St.Goarshausen festmachen und ausgepumpt werden. Somit wurden die Einsatzmaßnahmen durch die Kameraden von der VG Loreley übernommen und für die Feuerwehr Oberwesel konnte der Einsatz beendet werden.

Nachdem die betroffenen Bereiche leergepumpt waren, konnte der Wasserstand im Schiff mit kleinen Pumpen gehalten werden. Dem Havaristen wurde durch den zuständigen Strommeister des WSA erlaubt, die Fahrt in Richtung Koblenz fortzusetzen, wo ein Taucher dann das Leck abdichten sollte.