Datum: 28. Dezember 2020 
Alarmzeit: 8:46 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmelder, Sirene 
Art: Wassereinsatz > Wassereinsatz 2 
Einsatzort: Rhein-km 546 
Fahrzeuge: DLA(K) 18/12, ELW 1, HLF 10, MTF, MZF 2, RTB 2, TLF 3000 
Einheiten: Löschzug Oberwesel 
Weitere Kräfte: Christoph 23, Deutsches Rotes Kreuz, DLRG Wasserrettungszug, Feuerwehr VG Loreley, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Kernstadt, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Biebernheim, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Werlau, HLB Loreley, Kreisfeuerwehrdokumentator, Polizei Boppard, Polizeihubschrauber, Wasser- und Schifffahrtsamt, Wasserschutzpolizei 


Einsatzbericht:

Zum Einsatzstichwort “PKW im Wasser” wurden die Löschzüge Oberwesel und St. Goar, sowie Einheiten der VG Loreley alarmiert. Vor Ort wurde ein im Rhein treibendes Wohnmobil festgestellt, welche durch zügiges Eingreifen der Fähre Kaub an den Uferbereich bewegt werden konnte. Der Fahrer des Reisemobils befand sich während des Rettungs-Manövers der Fähre in seinem Fahrzeug. Nachdem das Wohnmobil im Uferbereich auf Grund gesetzt wurde, konnte eine Dachluke durch die schnell eingreifenden Fährmänner und -Passagiere gewaltsam geöffnet und der Fahrer in Sicherheit gebracht werden. Dieser war ansprechbar und wurde sofort notärztlich versorgt. Das Fahrzeug wurde daraufhin durch die Feuerwehr auf weitere Mitfahrer untersucht. Es konnte niemand gefunden werden. Der Fahrer bestätigte, allein gereist zu sein.

Die Feuerwehr Oberwesel sicherte nun gemeinsam mit dem RTB der Feuerwehr Kaub, sowie der Rettungstaucher-Staffel der Feuerwehr Lahnstein das havarierte Fahrzeug zunächst provisorisch an einem Baum. Im weiteren Verlauf konnte die Seilwinde des TLF 3000 am Fahrzeug befestigt und dieses somit weiter an Land bewegt werden.

Gegen Nachmittag trafen Spezialfahrzeuge und ein 300t-Autokran eines Bergungsunternehmens ein, welche das Fahrzeug auf einen Tieflader verluden. Zur Montage des Hebe-Geschirrs wurden Bergungstaucher eingesetzt, welche in Ihrem Einsatz durch das RTB 2 abgesichert wurden.

Die letzten Kräfte der Feuerwehr Oberwesel konnten den Einsatz gegen 17:00 Uhr beenden.

Die B9 war wegen einer Hubschrauberlandung sowie des darauffolgenden Bergungs-Einsatzes zeitweise voll gesperrt.

Video

Wehrführer Volker Stiehl über den Einsatz. (Quelle: Rhein-Zeitung)

Fotos