Verkehrsunfall mit Menschenrettung

Datum: 10. April 2019 
Alarmzeit: 13:05 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmelder, Sirene 
Dauer: 2 Stunden 
Art: Technische Hilfe 2 
Einsatzort: Oberwesel 
Fahrzeuge: HLF 10, MTF, TLF 16/25 
Weitere Kräfte: Abschleppunternehmen, Christoph 23, Freiw. Feuerwehr Oberwesel – FEZ, Freiw. Feuerwehr St. Goar – Löschgruppe Kernstadt, PI Boppard 


Einsatzbericht:

Gegen Mittag wurden die Einheiten Oberwesel und St.Goar zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Auf der B9 in Oberwesel Höhe der NIF stießen 2 PKW mit insgesamt 3 beteiligen Personen zusammen. Durch die Wucht des Unfalls wurde der mit 2 Personen besetzte PKW rechtsseitig in die Ufermauer des Radwegs geschleudert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr Oberwesel wurden die beiden sich in Zwangslage befindlichen Personen des einen PKW mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und den Kräften des Rettungsdienstes übergeben. Die Besatzung des HLF stellte zudem während den Rettungsmaßnahmen den dreifachen Brandschutz sicher, um im Falle eines möglichen Entstehungsbrandes an dem schwer beschädigten Fahrzeug schnell handeln zu können. Die Person des anderen PKW konnte ihr Fahrzeug bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen und den im Kofferraum befindlichen Hund befreien.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde die Einsatzstelle gereinigt, herumliegende Teile beseitigt sowie auslaufende Betriebsstoffe der Fahrzeuge aufgefangen.

Der Hund wurde später durch die Feuerwehr einer Hundepflegestation zugeführt, da der Besitzer durch den Rettungsdienst in eine Klinik transportiert wurde.

Neben den Kräften der Feuerwehren Oberwesel und St. Goar waren außerdem zwei Rettungswagen des deutschen roten Kreuzes, zwei Streifenwagen der Polizei, ein Rettungshubschrauber der ADAC-Luftrettung sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.