Freiwillige Feuerwehr Oberwesel

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Letzte Einsätze

10.11.2017  um 18:00 Uhr  in Oberwesel  St.Martinsumzug / Martinsfeuer  mehr ...
03.11.2017  um 14:21 Uhr  in Oberwesel  Wassereinbruch Schiff  mehr ...
31.10.2017  um 13:07 Uhr  in Oberwesel Geisenrücken  Notlandung Flugzeug  mehr ...

Zugübung der Freiwilligen Feuerwehr Oberwesel

Am Dienstag, den 13.06.17 stand bei den Kameraden der Feuerwehr Oberwesel eine "Zugübung" auf dem Dienstplan. Die Wehrführung hatte sich dafür ein Objekt ausgesucht, welches ideale Bedingungen hatte.

 


Es wurde angenommen, dass in einem Wohnhaus in der Oberweseler Innenstadt ein Schwelbrand ausgebrochen sei. Nachdem das Haus mit Hilfe einer Nebelmaschine stark verraucht wurde gingen auch gleich die Heimrauchmelder los, um die fünf im Haus angenommenen Personen zu warnen. Dadurch aufgeschreckt konnte vom "Nachbar" rechtzeitig die Feuerwehr alarmiert werden. Dieser versorgte somit auch gleich die eintreffenden Einsatzkräfte mit ersten Informationen. Diese waren natürlich ziemlich dürftig, so dass der Zugführer zu allererst eine Erkundung durchführen musste. Hierbei erkannte er gleich die Verrauchung im Flur sowie die zu rettenden Personen an verschiedenen Fenstern. An eine Rettung durch das Treppenhaus war nicht zu denken. Dementsprechend beauftragte der Zugführer seinen Gruppenführer DLK/TLF mit der Menschenrettung. Dies wurde sofort in die Wege geleitet, so dass nach kürzester Zeit eine Person mit der DLK aus dem Fenster des Giebels gerettet werden konnte. Gleichzeitig stellten die Kameraden auf der Rückseite eine Steckleiter, über die eine weitere Person das Gebäude verließ. 


Parallel zu diesen Aktionen startete die HLF Besatzung mit dem Innenangriff und sucht das Erdgeschoss ab, wobei sie auch auf eine weitere vermisste Person stießen und auch den Brandherd lokalisierten. Nachdem die Person ins freie gebracht wurde und dem Rettungsdienst übergeben wurde konnte nun die Brandbekämpfung erfolgen. Zum Schluss wurden mit Hilfe der Drehleiter noch zwei weitere Personen aus der Dachgaube gerettet. Letztendlich wurde das Gebäude noch mit Hilfe des Überdrucklüfters entraucht, so dass nach ca. 30 min die Übung erfolgreich beendet wurde. Das dies eine realistische Übung war, zeigt allein die Tatsache dass bereits Einsätze gab, die aufgrund von piepsenden Heimrauchmelder (Pflicht in Rheinland-Pfalz) noch gut aus gingen.


In diesem Zusammenhang möchte die Feuerwehr Oberwesel sich noch bei der Familie Herbert und Hubertus Jäckel bedanken, die das Objekt für die Übung zu Verfügung stellten.