Freiwillige Feuerwehr Oberwesel

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Letzte Einsätze

21.06.2018  um 18:15 Uhr  in St.Goar  Unklare Rauchentwicklung  mehr ...
15.06.2018  um 12:40 Uhr  in Bacharach  Unterstützung Rettungsdienst  mehr ...
14.06.2018  um 15:13 Uhr  in Urbar  Notarztzubringer Rettungshubschraub...  mehr ...

Höhensicherungslehrgang

HöhensicherungslehrgangAuf Anregung des Wehrleiters der VBG St. Goar-Oberwesel, Christian Albrecht, wurde die Ausbildung der Wehrleute aus den Feuerwehren Oberwesel, St. Goar und Niederburg von der Feuerwehr-Höhenrettungsgruppe aus Bad Salzig durchgeführt. Ziel eines solchen Lehrganges ist es, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, Absturzgefahren zu erkennen und sich dagegen zu sichern. Sichern in absturzgefährdeten Bereichen, Rettung und Selbstrettung, Knotentraining und Unfallschutzbelehrung waren Bestandteile des Lehrplanes. Zu den bekannten Sicherungsmitteln der Feuerwehren, Haltegurt und Feuerwehrleine, gesellte sich nun der Gerätesatz Absturzsicherung hinzu. Jetzt fanden neue Begriffe wie Kernmantel-Dynamikseil, Auffanggurt, Karabinerhaken und Rettungsdreieck Eingang in den Sprachgebrauch der Wehrleute. Auch die Liste der bei den Feuerwehren verwendeten Knoten wurde länger. Achterknoten, Schleifknoten, Halbmastwurf und Prusikknoten wurden intensiv geübt und dann in der Praxis angewendet. Nach 24 Unterrichtsstunden, die an zwei Abenden und zwei Samstagen absolviert wurden, konnten Wehrleiter Christian Albrecht und die Lehrgangsleiter Friedhelm Betzing und Jörg Puth allen Teilnehmern die Lehrgangsnachweise aushändigen. Damit können die in Oberwesel und St. Goar vorhandenen Gerätesätze ab sofort eingesetzt werden.
Die in diesen Gerätesätzen enthaltene Ausrüstung ermöglicht den Einsatzkräften ein sicheres Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen wie zum Beispiel Dächer, Böschungen, Abhänge, Gittermasten und Baukräne. Immer mehr Feuerwehren gehen dazu über, solche Gerätesätze zu beschaffen und ihr Personal in der Anwendung dieser Ausrüstung schulen zu lassen. Dass solche Investitionen in die Sicherheit der Wehrleute sinnvoll sind, zeigte sich in Oberwesel zuletzt im August diesen Jahres. Auf der Schönburg war nachts ein Gast von der Burgmauer in einen Abhang gestürzt. Rettungsmaßnahmen waren mit der normalen Ausrüstung der Feuerwehr ohne eine hohe Gefährdung der eingesetzten Kräfte nicht möglich. Erst mit der Ausrüstung der nachalarmierten Höhenrettungsgruppe aus Bad Salzig konnte dann eine sichere Rettung durchgeführt werden.